Pentax AP 8×30 WP Fernglas : Ein handliches und sehr solide verarbeitetes Fernglas

Das fernanglas ist angenehm klein und handlich, kein vergleich zu den größeren monstern aus höherwertigen bereichen. Trotzdem ist die vergrößerungsrate (8×30) für die meißten privaten belange ausreichend. Ich verwende es zur tier und landschaftbeobachtung, dafür genügt es allemal. Für dies auf einem professionellem niveau betreiben will, kann natürlich auch guten gewissens zum höherwertigen glas greifen. Leider gestaltet sich die zoomierung (“das scharfstellen”) etwas schwierig. Einerseits habe ich ein (etwas zu) schwergängiges rad, andererseits kann ich die okulare auch bewegen. Das ist zwar eigentlich eine qualitätsmerkmal, macht es aber für den laien etwas schwieriger, gerade wenn das objekt beweglich ist. Der gurt ist etwas kurz, die schutzklappen lassen sich nicht befestigen. Schade, das hätte ich gerne noch gehabt. Ansonsten ein gutes produkt.

Ein fernglas kannte ich immer als großes schweres ding, das meinen vater oder meinen onkel früher zur begeisterung bringen konnte. Heute stehen deren geräte noch in meinem schrank und fristen ein eher beschauliches dasein, da ihr gewicht nicht zur mitnahme einlädt und ich diequalität im verwöhnten zeitalter der digitalen fotos auch nicht so berauschend finde. Vor einiger zeit bekam ich dann gelegenheit, ein kleines, sehr handliches nikon-glas auszuprobieren und war gleichermaßen überrascht und erfreut über das scharfe bild, dass nun vor meinen augen stand. “so schreitet die technik also vorwärts”, dachte ich. In dieser woche erhielt ich nun das fernglas ap 8×30 wp von pentax und muss meine ansicht nochmal erheblich revidieren. Ich gestehe freimütig, dass ich kein feldstecher-nerd bin, sondern ein absoluter laie, wie die leser hier möglicherweise auch. Ich kann gerade mal die zahlenangaben 8 x 30 interpretieren und weiß somit, dass dieses glas eine vergrößerung der “normalen” ansicht um das achtfache bietet und die optiken einen durchmesser von 30 mm haben. Keine ahnung habe ich von den unterschieden zwischen porroprismen und dachkantprismen und deren möglichen beschichtungsvarianten. Ich kann aber durchgucken – und da blieb mir doch erstmal die sprache weg. Dass es derartig große unterschiede geben kann, hätte ich niemals gedacht.

Im jahre 2006 (zur fußball wm) kauften wir uns ein relativ günstiges und handliches fernglas (10 x 32, sehfeld 5. 6°) auf helgoland, das uns seinerzeit qualitativ und vor allem preislich überzeugte. Vorher hatte wir einen billigheimer, der schon auf der hinfahrt eher enttäuschend war. Das “helgoländer” modell wird auch immer noch gelegentlich eingesetzt, da es vor allem auch handlich und leicht ist und eine für gürtelschlaufen geeignete tasche enthält. Aktuell sind wieder einige kraniche bei uns zu bewundern und beobachten. Da man diesen scheuen tiere auf freien flächen schlecht nahe kommen kann, benötigt man für mehr details ein gutes fernglas. Dass der faktor der vergrößerung zwar ein wichtiger, aber neben dem sehfeld nicht der entscheidende faktor bei der auswahl eines guten fernglases ist, war mir natürlich schon lange klar. Ein bekannter ist jäger und weiss, dass gute qualität ihren preis hat. Er kennt wiederum marken und modelle, die mir nichts sagen, die aber auch (viel) teurer sind.

Fühlt sich robust an und mit der bildleistung braucht es sich auch vor deutlich teureren fabrikaten gar nicht verstecken. Dank seinem gewicht und abmessungen ist es zum reisen bestens geeignet.

Als fernglas-neuling war ich sehr interessiert an der möglichkeit, dieses fabrikat hier zu testen. Zuallererst ist der mitgelieferte riemen zu befestigen (etwas fummelig), dann ist das einstellen der dioptrien dran. Das geht ganz einfach: mit dem linken auge durch die linke okularlinse schauen, mit dem mittelrad scharfstellen. Dann mit dem rechten augen durch die rechte okularlinse schauen, am rechten dioptrienrad scharfstellen – fertig. Danach braucht das bild nur noch über das mittelrad scharfgestellt werden. Was mir positiv aufgefallen ist:- sehr gutes, scharfes und dabei sehr räumliches bild- relativ hohe schärfentiefe- leichtes gewicht, saubere verarbeitung- übersteht kurzzeitige Überflutungen/eintauchen in wasser- schutz vor eindringen von staub und kleinen fremdkörpern- 30 jahre garantiewas mir nicht so gefällt:- die beiden objektivdeckel lassen sich nicht richtig vernünftig am trageriemen befestigen- für diese und auch die okularabdeckung bräuchte man eigentlich einen extrariemen- die tragetasche dient nur zur aufbewahrung bei nichteinsatz, für unterwegs fehlt dieser eine gürtelschlaufe- die schärfeeinstellung ist recht schwergängig- angeblich soll sich zwischen den beiden objektiven ein deckel lösen lassen, der die befestigung auf einem stativ (sonderzubehör adapter nötig) möglich macht. Wenn das wirklich ein deckel sein soll, so lässt er sich bei meinem fernglas kein stück drehen bzw. Da ich hier jedoch vor allem wert auf die abbildungsqualität lege, die einwandfrei ist, bleibt es in summe bei vier amazon-sternchen.

Pentax AP 8×30 WP Fernglas

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Langer Augenabstand; Mehrfach Vergütung auf allen Linsen
  • Wasserdicht (JIS 6 Klassifizierung) mit Stickstofffüllung
  • Durchgehende Gummiarmierung zum Schutz und für sicheren Halt
  • Kurzer Mindestabstand; Innenfokussierung
  • Lieferumfang: Pentax AP 8 x 30 WP Fernglas

Summary
Review Date
Reviewed Item
Pentax AP 8x30 WP Fernglas
Rating
4.1 of 5 stars, based on 6 reviews