Celestron TravelScope 50 Teleskop 50/360 Test- schnelle Lieferung ,gute Qualität des Fernrohrs

Ich habe das travelscope als sucherfernrohr, mit einem fadenkreuzokular, für mein teleskop eingesetzt. Die restlichenzubehöhrteile habe ich entsorgt. Der rucksack und die kunststoffverpackung riecht so stark nach chemie, das ichdie verpackung sofort in die tonne und den rucksack in den keller gebracht habe.

Es handelt sich hir um ein kleines leichtes fernrohr von guter qualität. Das mitgelieferte stativ ist allerdings sehr leicht , und für dieses fernrohr nicht zu gebrauchen. Sehr praktisch ist der rucksack mit unterteilung. Das preis/leistungsverhältniß betrachte ich als sehr gut.

Für den preis sollte man nicht mehr erwarten. Für beobachten sollte man es fixieren ansonsten sehr schwer zum benützen.

Ich wollte mein über 40 jahre altes fernglas ersetzen und legte mir dieses travelscope 60 zu. Es ist sicherlich nicht schlecht, doch für meine zwecke einfach zu kompliziert. Ich habe nicht ständig lust irgendwelche okkulare oder prismen zu wechseln, wenn ich ganz spontan etwas anschauen möchte. Daher ging es wieder retoure.

Der refraktor und das 20mm okular zusammen bilden eine qualitativ hochwertige einheit, eigentlich zu gut für den preis. Ein seitenrichtiges, aufrechtes, scharfes und kontrastreiches bild. Wer das teleskop auf ein anständiges stativ schraubt hat viel freude damit für ganz wenig geld. Noch ein 10er plössl dazu kaufen und alles ist gut.

Die optik ist erstaunlich gut. Benutze das teleskop vorwiegend in verbindung mit dem walimex x2 telekonverter (in verbindung mit der canon eos 600d, und bei astroaufnahmen mit der scopiumcam). Das stativ ist als zugabe zu betrachten.

Fehlt leider eine deutsche beschreibung. Muss man von cd als pdf datei ausdrucken lassen. Sehr gutes produkt ist sauber verarbeitet.

Für den preis ist dieses reiseteleskop ein echter knaller. Natürlich darf man es nicht mit refraktoren mit bei gleicher Öffnung vierstelligem preis vergleichen, aber die optische qualität des objektivs und der beiden okulare mit 1. 25-zoll steckhülse waren gemessen am preis sehr gut. Mit dem 20-mm-okular erhält man 20fache, mit dem 10-mm-okular 40fache vergrößerung. Ein sucher-fernrohr wird ebenfalls mitgeliefert, aber das habe ich bisher nicht montiert. Mit dem 20-mm-okular findet man tags wie nachts auch so jedes objekt in so kurzer zeit, so dass sich der montage- und justageaufwand kaum lohnt. Bei terrestrischer beobachtung im urlaub darf man sich an scharfen bildern erfreuen, die erzielbare schärfe und auflösung wird eindeutig von der luftunruhe und nicht von der optik begrenzt. Das mitgelieferte amici-prisma erfordert leider einen schrägen einblick, am eingestellten objekt vorbei. Warum wird statt dessen nicht ein porro-prisma mitgeliefert?astronomische objekte lassen sich auf dem mitgelieferten schwabbel-stativ kaum beobachten, jeder kleinste luftstoß lässt das bild erzittern. Auch in dieser preisklasse wäre ein stabileres stativ möglich gewesen, den stativkopf hat ganz sicher jemand ohne ingenieurausbildung entworfen.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Kurz und knapp:
  • Gute Optik, unbrauchbares Stativ.
  • Klasse Spielzeug

Nachteile

  • Celestron TravelScope 70

Man sollte sich darüber im klaren sein, dass es sich bei dem gerät um ein 70 mm linsenteleskop (mit Öffnungsverhältnis f/5,7) handelt und natürlich keine wunder erwarten. Die “montierung” ist ebenfalls, wenn überhaupt, nur ein optimiertes fotostativ, aber gesamtbild & qualität stimmen. Alles ist praktisch & flott in dem kleinen rucksack verstaut. Dank eingebetteter taschen und klettbändern verrutscht darin auch nix. Alles zusammen (mit rucksack) wiegt dabei gerade mal knapp zwei kilo. – damit kann es bedenkenlos und überall, selbst auf fernreisen, ein treuer begleiter sein, mit dem sich der sternenhimmel am urlaubsort weiter & heller öffnet, als es die meisten feldstecher täten. Trotz der leichtbauweise ist es dabei erstaunlich standstabil, und natürlich kann man das “fotostativ” auch mal als solches “zweckentfremden” (sonst wäre vermutlich keins im gepäck. Auch ist es prima als lichtstarkes glas für die beobachtung von irdischen “ecken” geeignet, etwa für tiere in der dämmerung. Für interessierte einsteiger ab dem jungen teeny-alter ist das gerät ebenso zu empfehlen.

Hallo an alle,ich verwende das travelscope seit ca 4 monaten und kann nun ein ausführliches feedback über dieses teleskop geben. Das travelscope 70 ist ein achromatischer refraktor mit 70mm frontlinse und einer brennweite von 400mm. Daraus ergeben sich sinnvolle vergrößerungen von ca 10-fach bis (maximal) 140-fach (die 10-fache vergrößerung wird leider nicht erreicht werden, da es schlicht keine okulare in 1,25″ gibt, die eine brennweite von 70mm haben)weiterhin besitzt das teleskop einen 1,25″ okularauszug mit zahnstangentrieb, einen fotostativanschluss, und einen kurzen schwalbenschwanz zur montage an anderen montierungen. Mitgeliefert werden 2 okulare (20mm und 10mm), ein kamerastativ, ein 45° amiciprisma und ein praktischer rucksack. Nun meine kritik an den einzelnen bestandteilen dieses pakets. ) der optische tubus:der tubus ist gut verarbeitet, besteht aus metall und ist stabil. Die schutzkappe ist ausreichend dimensioniert und erzeugt keine verspannung der frontlinse wie bei anderen linsenfernrohren der fall. Der okularauszug ist mein größter kritikpunkt an diesem teleskop, da er zum shiften neigt (auf und ab-bewegung des okulars beim scharfstellen, bei dem sich das bild mitbewegt. ) welches speziell bei hohen vergrößerungen nervt.

Sehr günstiges und hochwertiges teleskop , dies ist keine spielzeugqualität. Super preis von 49 euro für das 60 mm exemplar. Auch stativ ist gut für den zweck , es ist ein vollwertiges leichtes photo-stativ. Der rucksack ist gut zumverstauen. Es wird auch gleich ein amici prisma für nicht seitenverkehrte ansicht mitgeliefert. Nutze ein besseres okular in 20 mm mit größerem gesichtsfeld bringt dann 18 fache vergrößerung , sehr angenehm um auch malein kleineres sternbild ganz zu erfassen und objekte wie m13 können schnell gefunden werden. Kann ich persönlich dann auch direkt in der hand halten ganz ohne stativ. Lieferung vom profi astroshop auch ok.

Für mich als anfänger ist dieses teleskop völlig ausreichend. Es ist sehr gut für erdbeobachtungen zu gebrauchen, wie auch zur himmelsbeobachtung. Eine anschaffung, die sich gelohnt hat.

Beim Öffnen der verpackung springt der hinweis, das teleskop sei für terrestrische beobachtungen konzipiert und für gelegentliche nächtliche beobachtungen brauchbar, erstmal negativ ins auge. Wollte ich mir nicht ein teleskop für die himmelsbeobachtung kaufen?nach längerem hin und her zwischen verschieden teleskopen (teilweise mit goto-steuerung) mit deutlichem preisunterschied habe ich mich am ende doch für die günstigste alternative entschieden- und nicht bereutich hatte vor einigen jahren schon einmal ein teleskop bekommen, ein recht großes spiegelteleskop, allerdings in der selben preisklasse. Die enttäuschung war groß; die okulare zu klein, dementsprechend kleines gesichtsfeld und chromatische aberration bis zum geht nicht mehr. Schnell schwand das interesse…ganz anders bei diesem teil: selbst bei den geringen maßen ist es im direkten vergleich immernoch lichtstärker als das alte, große. Die okulare sind absolut brauchbar: keine/seeehr schwache chromatische aberration, scharfe wiedergabe und großes gesichtsfeld. Wegen meiner erfahrung mit schlechten mitgelieferten okularen habe ich mir noch ein 15mm wide-angle dazugekauft, welches das gesichtsfeld bei besserer qualität noch einmal auf panorama-größe aufbläst. Der okkularauszug hat am ende ein t2-gewinde, an das man mittels adapter auch kameras anschließen kann, man braucht also keinen separaten 1,25″-zu-t2 einschub mehr. Ob das ding als echter ersatz für ein 400mm tele funktioniert ist fragwürdig, auch wenn die fotografische abbildungsqualität stimmt. In der praktischen anwendung ist das scharfstellen einer vertikal gespiegelten abbildung über die fokussierräder doch eher ein hinderniss- und bei dem wackeligen stativ ein gewagtes unterfangen. So gibt es dann einen stern abzug wegen des stativs, welches man auch direkt in die tonne treten kann.

Das teleskop ist nicht schlecht, aber das stativ ist etwas instabil. Auch die befestigung des teleskops auf dem stativ lässt viel zu wünschen übrig, nur mit einer schraube, das geht ja wohl nicht an.

Das stativ könnte zwar etwas fester stehen, aber selbst hochwertige fotostative wackeln ein wenig, wenn man diese ganz auszieht. Ich verwende das teleskop als sportschütze für die 25 meter schießstände und da passt es, wie die faust aufs auge. Man sieht mit dem 20er okular exakt die gesamte scheibe, von der helligkeit super, die scharfstellung erfordert etwas fingerspitzengefühl, lässt sich aber dennoch gut justieren. Die befestigungslaschen im rucksack sind etwas zu großzügig gemacht, man kann das stativ und das teleskop nicht so wirklich befestigen – aber im gesamten würde ich das produkt durchaus empfehlen – allerdings nur für großkaliber-, nicht für kleinkaliberschützen. Ob es zur sternenbeobachtung taugt, kann ich nicht sagen – ich glaube aber eher nicht so recht.

Ich habe mir das travel scope 60 als einsteiger-teleskop und auf grund der portabilität angeschafft und bin damit sehr zufrieden. Zu dem preis kann man mit diesem teleskop eigentlich nichts falsch machen. Das gesamtpaket beinhaltet immerhin ein alu-stativ, das teleskop, sucherfernrohr, rucksack, zwei okulare mit glas-linsen (8mm und 20mm), mondfilter, 3-fach-barlow-brennweitenverlängerung und sogar ein bildaufrichtendes prisma. Das stativ ist zugegebener maßen nicht das stabilste, aber zu einem gesamtpreis, der kaum höher liegt als der meines ersten fotostativs, welches komplett aus plastik war und schon ohne belastung so gewackelt hat, wie das vollbeladene stativ vom travelscope, kann man wohl auch nicht mehr erwarten. Zumal es sich ja um ein “travelscope” handelt und sicher nicht jeder ein 2 bis 3kg schweres stativ auf jeden berg mitschleppen möchte. Trotzdem kann man bei bedarf auch problemlos ein stabileres fotostativ nutzen, da das travelscope ein standard-fotogewinde besitzt. Der aufbau des teleskops könnte im gegensatz zu einem hier abgegebenen kommentar nicht einfacher sein und dauert nur wenige minuten. Bei der größe des teleskops kann man natürlich nicht erwarten, bilder, die man aus zeitschriften kennt “live” zu reproduzieren, aber alles in allem ein nettes gerät zur ersterkundung des himmels für anfänger. Zudem ist es wegen des bildaufrichtenden prismas auch zur naturbeobachtung optimal geeignet.

Sehr gutes teleskop für anfänger. Bedienung durch kinderhände- unser sohn ist 9 jahre alt – nach kurzer anleitung durch die eltern von alleine sehr gut möglichdas stativ ist auch sehr gut verarbeitetder rucksack ist sehr gut gepolstert und ist auch für kinder gut zu tragen, nicht zu groß.

Merkmal der Celestron TravelScope 50 Teleskop 50/360

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • beschichtete optische Linsen für einen klaren, sauberen Blick
  • aufrechte Bilddiagonale, sodass der Betrachter richtig orientiert ist
  • weich gleitende, azimutale Montierung, die leicht zur Lokalisierung ausgerichtet werden kann
  • vormontiertes Stativ aus Aluminium als stabile Unterlage
  • Teleskop und Stativ passen in den mitgelieferten Rucksack, passend für Reise und Aufbewahrung

Produktbeschreibung des Herstellers

Travel Scope 50

Travel Scope 50

Schnappen Sie sich das Celestron Travel Scope 50 und gehen Sie überall hin — beispielsweise in Ihren Garten oder auf einen anderen Kontinent. In diesem ultratragbaren Rucksack-Kit verbirgt sich eine umfangreiche optische Leistung.

Travel Scope 70

Travel Scope 70

Travel Scope 70

Travel Scope 50

Manuelle azimutale Montierung

Das Travel Scope ist ein manuelles Teleskop mit azimutaler Montierung und Pfannengriff, um mit Leichtigkeit über den Himmel zu navigieren. Die Montierung befindet sich auf einem verstellbaren 1,25″-Stativ, das Sie auf die gewünschte Höhe einstellen können

Portabilität

Egal, ob Sie in der Wildnis wandern oder durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen gehen, das Travel Scope wird Sie nicht bremsen. Teleskop, Stativ, Okulare und Zubehör passen in den Rucksack, um einfach zu reisen.

Zu beobachtende Objekte

Das Travel Scope verfügt über ein Refraktorgehäuse, das sowohl für die terrestrische als auch für die astronomische Beobachtung ideal ist. Voll vergütete Glasoptiken liefern lebendige Bilder von Wildtieren, Mond und Planeten.

Bessere Sicht

Enthält zwei Okulare (20 mm und 10 mm), 45°-Zenitprisma und 5×24-Suchfernrohr.

Travel Scope 70 Travel Scope 70
Celestron 21038 Travel Scope 50 Teleskop Celestron 21035 Travel Scope 70 Teleskop
Blende 50 mm (1,97″) 70 mm (2,76″)
Brennweite 360 mm (14″) 400 mm (16″)
Blendenzahl f/7,2 f/5,71
Vergrößerung (mit enthaltenen Okularen) 18x, 45x 20x, 40x
Grenzgröße 11 11,7
Niedrigste brauchbare Vergrößerung 7,14x 10x
Höchste theoretische Vergrößerung 118x 165x
Gewicht in montiertem Zustand 2,7 lbs (1,2 kg) 4,2 lbs (1,2 kg)

The product is good as per amazon shipment that is the best. Only one remark: the manual instruction of the instrument was only in deuchland language but i’ve provided to downloaded by web in italian language.

Das fernrohr und das 20x/20mm-okular bilden zusammen eine grossartige kombination, wenn man den preis bedenkt. Auch für erdbeobachtungen ausgezeichnet, hell und ohne farbränder. Stativ und 10mm-okular sind im gegensatz dazu blosses spielzeug. Ersteres wackelt bei der geringsten berührung, letzteres bietet nur ein dunkles, kontrastarmes bild mit farbsäumen und tunnelblick, was trotz 40x vergrösserung kaum zusätzliche details sichtbar macht. Wer also ein einigermassen stabiles stativ besitzt und mit 20x vergrösserung zufrieden ist, bekommt ordentlich was für sein geldals anfänger-komplettausstattung ohne zusätzliches stativ ist es nicht zu empfehlen.

Hallomeine rezension bezieht sich auf das travelscope 70/400. Ich sollte dazusagen, dass ich blutiger anfänger bin. Ich habe mich für diesen refraktor entschieden, weil er im vergleich zur leistung sehr kostengünstig ist. Insgesamt erachte ich die rezension von “sutra” als sehr zutreffend, gebe allerdings 5/5 sternen, da es meine nicht sehr hohen erwartungen um meilen übertroffen hat: sogar die vier monde des jupiter sind leicht zu erkennenan dieser stelle ein großes lob an die beiligende software (in englischer sprache, was mich jedoch nicht stört, da alles sehr leicht verständlich ist). Das programm synchronisiert sich automatisch mit der pc-zeit und zeigt die aktuellen planeten- und sternenstandorte in echtzeit. Großes lob auch an die verpackung: der mitgelieferte rucksack schützt zusätzlich, transportschäden sind wohl nahezu unmöglich. Schade ist, dass keine filter dabei sind. Alles andere wurde in der rezension von “sutra” bereits ausführlich erläutert, doch eines noch zum schluss: das stativ ist wirklich schlecht. Bei geringer vergrößerung spielt das noch keine rolle, aber bei allem, was über die normalvergrößerung rausgeht, wirds wacklig.

Kann ein komplett-teleskop etwas taugen, das weniger kostet als manches okular?. Überraschenderweise ja, wenn auch natürlich mit abstrichen. Natürlich gilt: you get what you pay for, und das travelscope 60 kostet mit stativ und einem einfachen, aber funktionellen rucksack weniger als ein guter kugelkopf. Mit zurzeit weniger als 40 euro ist es bei amazon natürlich auch deutlich günstiger als der listenpreis. Für das geld erhält man:- ein einfaches stativ mit videoneiger. Mit etwa 0,5 kg ist es auf reisetauglichkeit statt auf stabilität optimiert und wackelt beim scharfstellen nach, aber es ist gerade für niedrigere vergrößerungen tauglich. Plastikgehäuse, aber ein brauchbarer okularauszug und überraschend wenig farbfehler. Die linsen sind aus glas, und auch wenn das bild nicht besonders brilliant ist, ist es doch für den blick in die natur ordentlich. Praktisch: es hat ein fotogewinde, somit kann es auch auf jedem fotostativ benutzt werden, und anschluss für handelsübliche 1,25“-okulare.

Ich habe mir dieses teleskop zugelegt, weil ich es mit nach rhodos mitnehmen wollte, und auch mitgenommen habe. Vor zwei jahren hatte ich ein mak (127/1500) mit, das dann doch nicht so geeignet war, wie ich das vorher gehofft hatte. Zumindest bin ich jedes mal beider kontrolle mit dem mak aufgefallen. Für das travelscope hat sich kein kontrolleur interessiert. Ich möchte betonen, das ich das mitgelieferte stativ nicht mitgenommen habe, da ich ein besseres fotostativ (bilora pro 27) zur verfügung habe. Astronomisch habe ich das teleskop bisher nur einmal für einen blick auf den jupiter mit seinen monden, wobei das was zu sehen war, nicht allzu berauschen war. Benutzt habe ich das travelscope bisher auch hautsächlich, um in die gegend und auf das meer zu sehen. Das was man, bei 20-facher vergrößerung (20mm okular), zu sehen bekommt, fand ich schon beeindruckend. Wenn man über dem meer in einiger entfehrnung einen schirm von einem boot gezogen sieht, und man erkennt dann deutlich einen menschen, der an dem schirm hängt, oder wenn ein ausflugsschiff auf dem meer schwimmt, und man kann mit dem teleskop die menschen sehen, dann spricht das für das teleskop.

Das gerät ist super einfach zu bedienen. Ich benutze es als ergänzungssucher an einem grösseren teleskop. Mit einem 40mm okular wird es ein gutes weitfeld-teleskop.

Muss mich den anderen mit der meinung anschlisen für den preis bekommt man halt nicht mehr. Das stativ ist leider zu schwach für dieses produkt.

Man darf von dem gerät keine wunder erwarten aber die optik ist wirklich ok. Die abbildung ist sauberund man kann schon schön im sonnensystem spazieren gehen. Für deep-sky fehlt natürlich Öffnung aber auchdas geht eingeschränkt schon. Das stativ und die beiliegenden okulare sind natürlich unterste grenze aberfunktionieren. Wer sich ein 15mm und ein 9mm goldkanten okular dazu gönnt wird sicher über den zugewinn desgesichtsfeldes begeistert seinskywatcher ultra wide angle okular 15mm 1,25″ . Für den gepäckarmen flugurlaub ist das genau richtig und man kann im südenden schön dunklen nachthimmel abfahren und zuhause ganz schnell raus und ruck zuck aufbauen, wenn der himmelmal wieder “gnädig” ist. Meine empfehlung für den interessierten hobbyeinsteiger – besser alsdie meistendiscounter- und kaffeehaus-teleskope (ausnahme ist natürlich das skylux – aber das ist wieder zulang für den urlaubskoffer).

Das stativ ist nicht besonders stabil, und wackelt oft bei nutzung, aber das teleskop ist für anfänger durchaus brauchbar.

Leider nur 3 sterne weil die beschreibung nicht auf deutsch ist. Dadurch kann man es nur schwer einstellen u d in betrieb nehmen.

Die optik ist sicherlich in ordnung und ausreichend für mondbeobachtungen. Allerdings ist es eben doch eine sehr wacklige angelegenheit, da die geringste berührung eine große auswirkung im sichtfeld hat. Hinzu kommt, dass der verstellmechanismus so grob ist, dass man sehr lange benötigt um das gewünschte objekt wieder zu fokussieren. Das kleine suchteleskop ist sehr wackelig einstellbar und nur bedingt eine hilfe. Aber diese kritikpunkte haben alle solchen teleskope – deshalb hier doch eine gute punktzahl.

Ich bin sehr glücklich , ich den mond sehen konnte , fotografieren terrestrisch hochauflösende und einmal gut kann auch ein gewisses maß tun astrofotografie organisiert , ich habe einen deal gemacht dies ein werkzeug, um die astronomie zu haben, zu beginnen, ist zu nähern danke.

Besten Celestron TravelScope 50 Teleskop 50/360 Einkaufsführer

Summary
Review Date
Reviewed Item
Celestron TravelScope 50 Teleskop 50/360
Rating
4.2 of 5 stars, based on 33 reviews